Sauber, Männer!

In ihrer Manufaktur in Nordrhein-Westfalen produziert die Dr. Gansow Gmatic AG hochwertige Bodenreinigungsmaschinen, die besonders langlebig und kompakt sind – auch dank Produkten von HELUKABEL.

Den Silikonkabeln von HELUKABEL können auch alkalische und saure Reinigungs­mittel nichts anhaben. Das freut Prokurist Moritz Gansow (links) und HELUKABEL-Gebietsverkaufsleiter Thomas Thomae.

Zoom

Funkelnde Oberflächen, elegante Formen und eine hochwertige Haptik – wer die Reinigungsmaschinen der Dr. Gansow Gmatic AG zum ersten Mal erlebt, fühlt sich eher an Autos erinnert als an Reinigungsmaschinen. Dass dies kein Zufall ist, bestätigt Heiko Müller, der das Marketing des Unternehmens verantwortet: „Wir versuchen, unseren Maschinen eine Emotionalität mitzugeben, die bei dieser Produktart zunächst vielleicht eher ungewöhnlich erscheint. Unsere Kunden aus der Lebensmittelindustrie kennen den Werkstoff Edelstahl jedoch sehr gut, wissen seine Vorteile zu schätzen und sind folglich auch bereit, einen angemessenen Preis für die Qualität zu bezahlen.“

Von sauer bis alkalisch 

Damit hat sich die Dr. Gansow Gmatic AG eine Nische für besonders hochwertige Maschinen geschaffen. Ein großer Vorteil der Produkte ist, dass sie sich dank ihrer Edelstahlausführung für eine große Bandbreite an Reinigungsmitteln mit pH-Werten von 1 bis 14 eignen. Noch langlebiger und robuster macht das Unternehmen den Edelstahl, indem es dessen Oberfläche mittels eines galvanischen Prozesses in widerstandsfähiges Chromoxid umwandelt. Das Verfahren befreit die Oberfläche von feinsten Unebenheiten und erschwert so eine Anlagerung von Schmutz und Bakterien. „Durch den Einsatz von bearbeitetem Edelstahl heben wir uns vom Wettbewerb deutlich ab“, erklärt Moritz Gansow, der für den technischen Einkauf der Dr. Gansow Gmatic AG verantwortlich ist. „Andere Firmen setzen in erster Linie auf Kunststoff, der mit bestimmten Reinigungsmitteln einfach nicht zurechtkommt.“

Der Einsatz starker Reinigungsmittel stellt auch besondere Anforderungen an die Kabel, die das Unternehmen in seinen Maschinen verbaut. Eine Herausforderung, der sich Thomas Thomae, Gebietsverkaufsleiter bei HELUKABEL in der Region Nord, gerne stellte: „Die Kabel befinden sich in unmittelbarer Nähe der tatsächlichen Reinigung“, erklärt er. „Deshalb ist es wichtig, dass sie sowohl alkalischen als auch sauren Reinigungsmitteln sowie heißem Wasser standhalten. Das alles trifft auf die Silikonkabel von HELUKABEL zu.“ Diese verwendet die Dr. Gansow Gmatic AG, um die Bürstenmotoren der Reinigungsmaschinen anzuschließen.

Ausdauernd und kompakt 

Auch bei der Batterietechnologie geht die Dr. Gansow Gmatic AG andere Wege als ihre großen Konkurrenten. Statt auf die in der Branche übliche Gel-Traktionsbatterie­technik setzt das Unternehmen auf NexSys®-Batterien. Diese zeichnen sich durch eine besonders schnelle Ladefähigkeit und einen sehr hohen Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent aus, wodurch sie nur wenig Wärme entwickeln. Wie Handyakkus können die Batterien auch dann geladen werden, wenn sie noch relativ voll sind – und das bei gleichzeitiger Verlängerung der Lebensdauer. Zudem sind NexSys®-Batterien relativ schmal und um 30 Prozent kleiner als vergleichbare Gel-Blockbatterien. „Dies ermöglicht es uns, unsere Maschinen kleiner und schlanker zu bauen als der Wettbewerb. Der Kunde bekommt eine wendigere Maschine und sieht von der Position des Bedieners aus auch die Bürsten besser, da diese seitlich und symmetrisch über das Chassis herausstehen“, erklärt Heiko Müller.

Um eine kompakte Bauweise des Gehäuses zu erreichen, werden auch entsprechende Anforderungen an die verbauten Kabel und Leitungen gestellt. So müssen die Kabel, die die Batterie mit der Steuer­einheit verbinden, sehr flexibel sein und enge Biege­radien ermöglichen, damit sie ebenfalls in den begrenzten Bauraum passen. Die Dr. Gansow Gmatic AG nutzt deshalb die HELU­KABEL-Schweißleitung H01N2-D als Batteriekabel, die dank ihrem feindrähtigen Aufbau und ihrem Neopren-Außenmantel besonders flexibel ist. Die Steuersignale in den Reinigungsmaschinen übertragen HELUKABEL-JZ-500-Steuerleitungen. „Es ist toll, einen so innovativen Kunden wie die Dr. Gansow Gmatic AG gleich mit mehreren unserer Produkte zu unterstützen“, berichtet Thomas Thomae. „Ich bin mir sicher, dass wir noch eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft vor uns haben.“

Klasse statt Masse, Edelstahl statt Kunststoff, Manufaktur statt Billiganbieter: Mehrheitsaktionär Moritz Gansow (links) und Marketingleiter Heiko Müller setzen auf handwerkliche Tradition und hohe Qualität

Zoom

Fokus auf Qualität 

Für Moritz Gansow ist der Hemminger Kabellieferant der passende Partner für seine Manufaktur: „Maßgeblich für die Umstellung auf HELUKABEL war für uns der absolut professionelle Auftritt, die kurzfristige Verfügbarkeit der Produkte, die konkurrenzfähigen Preise und eine einwandfreie Qualität. Besonders der letzte Punkt ist für uns wichtig, da wir uns so vom Wettbewerb abheben können.“ Zu dieser Philosophie passt auch, dass die Reinigungsmaschinen der Dr. Gansow Gmatic AG fast ausschließlich von Hand gefertigt werden, vom Schweißen über die Montage und Verkabelung bis hin zu den finalen Tests. Die 16 Mitarbeiter des Unternehmens erledigen diese Aufgaben persönlich und zeichnen jeden Arbeitsschritt auf einer Laufkarte ab. Positiver Nebeneffekt: Die manuellen Prozesse stärken die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Produkt.

Auch individuelle Anpassungen kann das Unternehmen leicht realisieren. Heiko Müller nennt ein Beispiel für einen solchen Sonderwunsch: „Neulich hatten wir einen Kunden, der seine Maschine in mehreren Objekten einsetzen wollte und sich deshalb Halteösen am Chassis wünschte, mit denen er die Maschine für den Transport sichern kann.“ Für diese Anforderung erstellten die Konstrukteure einen Vorschlag, sprachen ihn direkt mit den Kollegen in der Montage ab und konnten dem Kunden so schnell und unkompliziert einen Lösungsvorschlag anbieten.

Ideen für die Zukunft Bei allem Fokus auf handwerkliche Tradition und hohe Qualität verliert die Dr. Gansow Gmatic AG die Zukunft nicht aus dem Blick. Im Rahmen eines Vermietungskonzepts für seine Maschinen entwickelt das Unternehmen momentan ein Telemetrie-Modul. „Die Vermietung ist ein genereller Trend in der Branche“, erklärt Heiko Müller. „Und unsere langlebigen Maschinen eigenen sich dafür natürlich hervorragend.“

DIE BLITZBLANKMACHER

Wer: Dr. Gansow Gmatic AG, Bergkamen, circa 16 Mitarbeiter.

Was: Hersteller von hochwertigen Scheuer­saug­maschinen und Elektroschleppern. Das Unternehmen setzt in der Produktion auf Handarbeit und bietet seinen Kunden so eine hohe Qualität und die einfache Umsetzung von individuellen Wünschen.