Reinigen nach Mass

Waschanlagen des mexikanischen Unter­nehmens WashTech säubern Bauteile in der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Damit die Maschinen ihren Aufgaben gewachsen sind, werden sie individuell für jeden Kunden gefertigt.

Saubere Arbeit ist gefragt. Das gilt im doppelten Sinn auch für die Luftfahrt- und Automobilindustrie. Hier müssen einzelne Komponenten während der Produktion immer wieder gereinigt werden, etwa nach dem Schleifen oder vor der Montage. Diese Aufgabe übernehmen Maschinen von WashTech mit Sitz im mexikanischen Querétaro. Dafür fertigt das Spezialunternehmen individuell nach Kundenwunsch Reinigungsanlagen, die Teile innerhalb von 30 Sekunden reinigen und trocknen. „Zu Beginn einer Entwicklung versuchen wir immer, die Anforderungen des Kunden ganz genau zu verstehen“, erklärt Mathieu Fresco, Geschäftsführer bei WashTech. „Dann evaluieren wir, wie wir die zu reinigenden Komponenten am besten sauber bekommen und passen die Maschine genau an deren Geometrie an.“

Maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Herausforderungen

Je nach Art der Verschmutzung von Motoren, Getrieben, Lenkungen oder Bremsen bietet WashTech ­verschie­dene Verfahren an, vom Besprühen über das Eintauchen in Reinigungslösungen bis hin zur Ultraschall­reinigung. „Wichtig ist neben dem passenden Verfahren stets, dass sich unsere Maschine nahtlos in den Produktionsprozess des Kunden einfügt“, erklärt Fresco. Schließlich zählt in der Autoindustrie jede Sekunde Prozesszeit und jeder Quadratmeter Aufstellplatz. Deshalb legt WashTech seine Maschinen in erster Linie auf Kompaktheit, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit aus. Dieser Qualitätsanspruch richtet sich auch an die Kabel und Leitungen, die das Spezialunternehmen in seinen Unikaten verbaut. „Wo WashTech bis vor Kurzem Produkte unterschiedlicher Hersteller einsetzte, war das Unternehmen nun auf der Suche nach einem Anbieter, der Kabel für die Steuerung und den Schaltschrank aus einer Hand liefern kann“, sagt Gerardo Montenegro Aznar, Geschäftsführer von HELUKABEL Mexiko.

Also setzte sich Montenegro mit den Verantwortlichen von WashTech zusammen und stellte ihnen das Portfolio von HELUKABEL vor. Besonders wichtig war für WashTech, dass der Kabelspezialist Produkte mit Zertifizierungen sowohl für den amerikanischen als auch für den europäischen Markt liefern konnte. Schließlich verkauft das aufstrebende Unternehmen seine Maschinen nicht nur in Mexiko, sondern exportiert vermehrt auch in andere Länder. „WashTech arbeitet bei all seinen Komponenten mit führenden Herstellern zusammen. Und HELUKABEL ist eine weltweit anerkannte Marke, deren Produkte sich durch Zuverlässigkeit, Beständigkeit und hochwertige Materialien auszeichnen. Das wird von unseren Kunden auf der ganzen Welt gefordert“, erklärt Fresco. „Die Kabel sind sehr robust und halten den hohen Temperaturen stand, mit denen unsere Teilewaschmaschinen arbeiten.“

Die Kabel für die Steuerung und den Schaltschrank sind erst der Beginn einer intensiveren Zusammen­arbeit, wie Montenegro erklärt: „Gemeinsam mit WashTech überlegen wir, wie sich die Servomotoren für die Maschinen optimal auslegen lassen und welchen Beitrag wir mit unseren Kabeln dazu leisten können. Da wir so früher im Entwicklungsprozess eingebunden sind, können wir WashTech noch besser unterstützen.“ Und WashTech-Geschäftsführer Fresco ergänzt: „Wir entwickeln uns rasch und stetig weiter. Deshalb wollen wir auch künftig mit HELUKABEL zusammenarbeiten, denn wir benötigen erstklassige Materialien für unsere Maschinen, um ­weiter wachsen zu können.“