Sonnige Lieferung

Über 700 Kilometer Kabel sind in der Photovoltaikanlage im weißrussischen Bragin verbaut.

Zoom

85.000 Solarmodule auf einer Fläche von 41 Hektar, was etwa ebenso vielen Fußballfeldern entspricht, und bis zu 22 Megawatt Leistung – das sind die Eckdaten der Photovoltaikanlage, die die österreichische LSG Building Solutions GmbH vergangenes Jahr in Bragin im Süden Weißrusslands errichtete. HELUKABEL Österreich stattete die Anlage mit über 700 Kilometern Kabel aus. Darunter Solarleitungen für die Verkabelung der Paneele, Mittelspannungskabel, die den Strom ins Netz einspeisen, und Lichtwellenkabel zur Übertragung der Leistungsdaten an das Kontrollzentrum des Betreibers. Maximilian Bock, Prokurist von LSG: „In Weißrussland gelten strenge Einfuhrbestimmungen, daher haben wir nach einem Lieferanten gesucht, der sie erfüllen konnte.“ Produkte wie Kabel benötigen ein sogenanntes EAC-Zertifikat für den eurasischen Wirtschaftsraum, damit sie durch den weißrussischen Zoll kommen. „Da HELUKABEL über dieses Zertifikat bereits verfügt und die Qualität der Kabel zu unseren Anforderungen gepasst hat, sind wir uns zeit­gerecht handelseinig geworden“, sagt Bock.