Auslandsaufenthalt in den USA

Ich bin Matthias Volkmer und habe im Rahmen meines Studiums der Wirtschaftsinformatik für zwei Monate bei Helukabel in Chicago mitgearbeitet. Was ich dort so alles erlebt habe, erzähle ich euch nun.

Mein Reiseziel war Elgin, Illinois, das in den Außenbezirken von Chicago liegt. Dort befindet sich die Niederlassung von Helukabel. Meine Aufgabe war es, eine Analyse der Logistikprozesse und die Evaluierung von drei Softwarelösungen zu erstellen, um die logistischen Vorgänge zu automatisieren. In den ersten beiden Wochen startete ich deshalb im Warenlager, das an die Büroräume angrenzt, um einen ersten Einblick zu bekommen. In der Niederlassung arbeiten 16 Kollegen im Innendienst, die mich alle sehr freundlich empfangen haben, und 11 weitere im Außendienst. Mein Arbeitsplatz liegt in einem Großraumbüro, in dem sich je drei oder vier Kollegen in einem „Würfel“ gegenübersitzen. Im anschließenden Lagerhaus arbeiten fünf Mitarbeiter.

Gleich am ersten Wochenende erkundete ich Chicago. Mit dem Bus gings quer durch die Stadt, vorbei an der Einkaufsmeile Magnificent Mile, weiter in den Norden der Stadt, wo noch tolle Sehenswürdigkeiten gewartet haben. Im Millennium Park angekommen, beobachtete ich die vorbeiziehenden Menschen. Dort steht das berühmte Cloude Gate („Die Bohne“) und die Crown Fountain. Abends habe ich den Tag bei der in Chicago bekannten Deep Dish Pizza, die so dick wie ein Kuchen gefüllt ist, ausklingen lassen. Ein absolutes Highlight war die Aussicht aus einer der Glaskabinen des Willis Towers, dem höchsten Gebäude in der Windy City.

Auch bei Nacht bietet die Stadt eine atemberaubende Kulisse. Ich habe den Blick „360 Chicago Observation Deck“ an der North Michigan Mile sehr genossen. Ganz in der Nähe liegt der Navy Pier, eine Seebrücke am Michigansee, die mit ihren vielen Restaurants, Bars, Museen und dem Riesenrad lockt und einen tollen Blick auf die Stadt gibt. Ein Besuch in einem typischen Jazzclub war ein Muss.

Mit meinen amerikanischen Kollegen durfte ich die Handelsmesse IMTS, die alle zwei Jahre in Chicago stattfindet, besuchen. Auf der Messe sind viele neue Maschinen und Verfahrenstechniken von Hunderten internationalen Unternehmen ausgestellt. Zusammen mit einem Vertreter von Robotec Systems konnte diese Gelegenheit genutzt werden, um die Produkte von Helukabel bekannter zu machen, aktuelle Trends anderer Hersteller kennenzulernen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Als Sport-Fan bieten die USA grandiose Möglichkeiten. So habe ich mir zum Beispiel das Football-Spiel der Chicago Bears gegen die Jacksonville Jaguars im Soldier Field Stadium angeschaut. In Indianapolis besuchte ich ein Basketballspiel der Dallas Mavericks mit Superstar Dirk Nowitzki. Ein besonderes Highlight war der Sieg der Chicago Cubs Baseballer, die seit 1908 die World Series nicht mehr gewonnen haben.

Natürlich habe ich auch alle typischen Spezialitäten probiert. Angefangen vom Frühstück mit Eiern, Schinken und Speck, dazu French Toast oder Pancakes bis hin zu Hot Dogs mit Mustard, mexikanischen Burritos und Burgern in allen Variationen. Das Essen in einem Restaurant ist ein Erlebnis für sich.

Die Kollegen vor Ort haben meinen Aufenthalt zu einem einmaligen Erlebnis gemacht und ich hoffe, sie bald wieder besuchen zu können. Der amerikanische Lebensstil gefällt mir super und ich kann mir gut vorstellen, später einmal in Amerika zu arbeiten.

Helukabel Team in USA

Zoom